Dezember 2019

Besuch der Landwirtschaftsministerin Frau Otte-Kinast

November 2019

Erst in diesem Jahr ist der zweite Legehennenstall bei uns ins Harbern II fertig geworden. Angelehnt an die Konstruktion des ersten Stalls haben wir wieder den Stall als Zentrum gewählt, die Wintergärten an den Seiten und die Freilauf-Flächen sind aber natürlich für die 19800 Hennen genauso wichtig. Gott sei Dank hatten wir sowohl von Seiten der helfenden Unternehmen als auch von Freunden und Familie so viel Hilfe, dass (beinahe) alles nach Plan lief. Eingezogen sind die jungen Hennen dann Ende Mai dieses Jahres. Sie kommen in einem Alter von 16 Wochen. Dann heißt es erstmal: ankommen, sich zurecht finden und wachsen. Wenn Ihr jetzt Eier von uns an den verschiedenen Verkaufsstellen einkauft, dann kommen die aber nicht ausschließlich von den Hennen des neuen Stalls. In dem im Jahr 2012/2013 erstellen Gebäude geht es den Hühnern genauso gut und auch sie sind alle von der Rasse Bovans Browns.
Mit den Teilnehmerinnen des Agrarbüromanagerinnen-Seminars, an dem Linda teilgenommen hat, haben wir den Stall besichtigt. Weil das so gut angenommen wurde, haben wir uns dazu entschieden, dieses Format definitiv öfter anzubieten. Weitere Infos dazu folgen in 2020.

November 2019

Ganz aktuell kamen im November Prüfer des Qal (Gesellschaft für Qualitätssicherung in der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft) zu uns auf den Hof, um herauszufinden, ob wir die Standards des VLOG-Zertifikats erfüllen. Dieser Dienstleister kontrolliert dabei, dass wir kein genmanipuliertes Futter an die Tiere verfüttern. Das haben wir zwar noch nie gemacht, aber das Zertifikat dafür fehlte bislang. Es gibt einheitliche Kontrollen für die Unternehmen, die diese Auszeichnung erlangen möchten. Jährlich müssen diese sogenannten Audits wiederholt werden. Denn natürlich hat die Futtermittelbeschaffenheit
unmittelbaren Einfluss auf die Gesundheit unserer Hennen und somit auch auf die Qualität der Eier.

November 2019

Die Landwirtschaft steht in der Kritik. Nitratwerte, Gülleverordnung und Tierwohl sind Schlagworte, die alle Menschen mindestens schon mal gehört haben.
Den Landwirten ist natürlich daran gelegen, dass die Umwelt geschützt wird und es den Tieren gutgeht, denn neben dem wirtschaftlichen Faktor hängt unser Herz an allem, was zu diesem Beruf dazu gehört. Noch im Dezember dieses Jahres kommt uns die Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast besuchen. Sie will sich unseren Betrieb anschauen und wir können miteinander ins Gespräch kommen.